Lizenzen

NEU, ZUKUNFTSRELEVANT UND NUR BEIM LVPR:
Herzinsuffizienz-Trainer DGPR (auch zur Lizenzverlängerung)

Grundsätzlich ist auch für Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz (NYHA III) ein moderates Ausdauer- und Muskeltraining durchführbar. Diese Fortbildung nimmt diese Zielgruppe in den Blick, schult Übungsleiter für den Umgang mit diesen Patienten in Herzinsuffizienzgruppen und vermittelt in Theorie und Praxis Kompetenz zur Gestaltung von Übungsstunden.
Basis der Fortbildung stellen die von der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation (DGPR) neu erarbeiteten Maßgaben für das Arbeiten in Herzinsuffizienzgruppen und das darauf ausgerichtete DGPR-Curriculum „Herzinsuffizienztrainer/DGPR“ dar.

Das Besondere an diesem Kurs: Nach vollständiger Teilnahme an diesem Kurs erhalten Sie die neue Lizenz „Herzinsuffizienztrainer/DGPR“, d.h. dass Sie mit dieser Übungsleiter-Qualifikation eine Herzinsuffizienzgruppe leiten können. Aber auch für die „normale“ Herzgruppe ist das in der Fortbildung vermittelte Wissen ein Gewinn und schult im Umgang mit eher weniger belastbaren Herzgruppenteilnehmern.
Für Herzinsuffizienzgruppen wurde ein Vergütungssatz von 16,60€ mit dem VDEK erzielt. Der GKV-Spitzenverband hat zugestimmt, jedoch müssen die  Verhandlungen mit den regionalen Primärkassen noch geführt werden. Im Rahmen dieser Gruppen darf auch gerätegestütztes Krafttraining durchgeführt werden. Dieses ist im Vergütungssatz enthalten.

   Wann: 20.11. (13.45 – 20 Uhr) / 21.11.20 (8.45 – 17.15 Uhr)
   Wo: Landessportschule Ruit
   Kosten (inkl. Verpflegung, zzgl. 35€ ÜN):
   – Persönliches Mitglied des LVPR: 100€
   – Alle anderen: 200€
   Anmeldung und weitere Informationen: info@lvpr-bw.de

   Begrenzte Teilnehmerzahl! Der Eingang der Anmeldung entscheidet über die Teilnahme.

 

Übungsleiter-Lizenz DGPR

Neben der Lizenzvergabe zur Übungsleiterin/ zum Übungsleiter für den Rehabilitationssport bzw. für Herzgruppen durch den Deutschen Behindertensportverband (DBS)  und seinen Landesverbänden ( z.B. BBS und WBRS)  können Sie sich auch zum Herzgruppenleiter nach den neuesten Maßgaben der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation e.V. (DGPR) ausbilden lassen. Diese umfasst, wie beim DBS, auch 120 ÜE und ist inhaltlich gezielt auf die Arbeit in den Herzgruppen ausgerichtet.

Unser LVPR Baden-Württemberg kooperiert hierbei mit den anderen Landesverbänden der DGPR, so dass wir Ihnen, auf Nachfrage, immer die aktuellen Termine des nächstmöglich neu beginnenden DGPR- Ausbildungskurses benennen können.

Fortbildungen zur Lizenzverlängerung/Qualifikationsverlängerung

Mit dem Erhalt einer gültigen Übungsleiterlizenz ist der Lernprozess der Übungsleiterin/ des Übungsleiters  jedoch nicht abgeschlossen.

Im Rehabilitationssport für Herzgruppen sind alle 2 Jahre Fortbildungen über mindestens 15 ÜE nachzuweisen. Zugehörig müssen Sie dazu alle 2 Jahre einen praktischen Kurs zur Herz- Lungen- Wiederbelebung durchführen.

Der LVPR bieten Ihnen hierzu unsere jährliche Jahrestagung mit jeweils 15 ÜE und Reanimationskurs an.

Geplant sind weitere 1-Tages-Fortbildungen mit jeweils 8 ÜE und den Schwerpunkten

  • Updates zur Therapie der koronaren Herzerkrankungen
  • Psychosoziale Aspekte der Herzerkrankungen
  • Aktuelle Fragen zu einem gesunden Lebensstilkonzept.

Übungsleiter- Lizenz für Module Innere Medizin

Die DGPR plant mit ihren Landesverbänden ganz aktuell für lizenzierte Herzgruppenleiter auch Modul- Weiterbildungen mit 15 ÜE für folgende Indikationen:

  • Reha-Sport bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK)
  • Reha-Sport bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)
  • Reha- Sport bei Diabetes mellitus.

Ein eine Ausbildung zum Übungsleiter „Innere Medizin“ mit 120ÜE ist kurz vor der Fertigstellung (2018).

Bei weiteren Fragen zur Aus- und Fortbildung wenden Sie sich bitte an unsere LVPR- Geschäftsstelle.